News

Personen, die ein HF-Studium beginnen, haben ein Ziel vor Augen. Wir gingen der Frage nach, ob die Ziele erreicht wurden und ob sich der Zeit- und finanzielle Aufwand für sie gelohnt hat. Durchschnittlich wurde das 3-jährige, berufsbegleitende HF-Studium im Alter von 25 bis 28 Jahren absolviert. Die Resultate und Aussagen sind eindrücklich.
Menschlich und glaubwürdig zu bleiben in der Karriere ist wichtig John Häfelfinger wusste schon als Kind, dass er Bankdirektor werden möchte. Im Interview beschreibt er eindrücklich, welche Stationen er durchlaufen hat und wie anspruchsvolle Herausforderungen angegangen werden können. ODEC-Mitglied seit 2006
In der öffentlichen Debatte wird die Digitalisierung oft als ein Faktor erwähnt, welcher den Arbeitsmarkt stark beeinflusst. Dabei fokussieren sich viele Diskussionen darauf, in welchen Berufen die Digitalisierung existierende Stellen gefährden könnte. Hingegen wird dem Effekt der Digitalisierung auf die Qualität der bestehenden Stellen relativ wenig Beachtung geschenkt. Mit diesem Beitrag untersuchen wir deshalb, wie der Arbeitsalltag von Diplomierten HF durch die Digitalisierung verändert wird.
Welche Worte beschreiben die Stufe HF? Die eindrucksvolle Wortwolke wurde durch die genannten Ausdrücke von Diplomierten HF gebildet. Sie zeigt ein sehr breites Spektrum an Begriffen auf, haben doch alle Personen ganz unterschiedliche Schulen und Fachrichtungen durchlaufen und Eindrücke gesammelt. Umso grösser die Abbildungen der Worte, umso häufiger wurden dieselben Ausdrücke genannt.
Der Deutsche Bundesrat hat dem neuen Gesetzentwurf zur Berufsbildung zugestimmt. Damit werden die Titel "Bachelor Professional" und "Master Professional" per 1.1.2020 definitiv eingeführt. Für die Schweizerische Berufsbildung wird der Druck damit nochmals erhöht, binnen nützlicher Frist den englischen Titel Professional Bachelor für HF-Abschlüsse einzuführen.
Drei Punkte stimmen uns zuversichtlich, dass der HF-Bereich endlich aus seiner stiefmütterlichen Behandlung heraus zu seinem wahren Wert in der Wirtschaft, Politik und Gesellschaft findet. Erstens besteht ein breiter Einbezug der Beteiligten, zweitens sind die Erkenntnisse aus unserer grossangelegten Studie sehr homogen und zeigen deutlich auf, was geändert werden muss, und drittens ...
Es gibt einige Veränderungsmöglichkeiten, welche die Positionierung der Stufe HF verbessern und die Höheren Fachschulen klar als Teil der Berufsbildung positionieren würden, so wie in der Motion gefordert. Die Teilnehmer der Umfrage haben ganz klar aufgezeigt, was nützt und was nicht. Die Antworten der Teilnehmer zeigen eine überraschend grosse Homogenität auf.
Am 24. Juni 2019 wurde die alle zwei Jahre durchgeführte Grossstudie „Saläre HF“ abgeschlossen. Es haben 3‘717 Personen an der Umfrage teilgenommen, davon 2‘275 HF- Diplomierte und 1‘442 HF-Studenten. Die Saläre, die sich aus den eingegangenen Daten berechnen lassen, sind Durchschnittswerte und eine IST-Aufnahme der Saläre des Jahrs 2018. Diese Werte eignen sich als Standortbestimmung bei Lohngesprächen sowohl für Arbeitnehmer als auch für Arbeitgeber.
Die ersten Auswertungen aus der HF-Umfrage sprechen eine deutliche Sprache und zeigen ein starkes und einheitliches Bild bei den Forderungen zur besseren Positionierung der Stufe HF. Diese Statistiken können nicht einfach übergangen werden. Sie zeigen genau auf, wo und wie gehandelt werden muss. Alle Auswertungen werden in das Projekt des Bundes «Bessere Positionierung der Stufe HF» einfliessen.
An unserem Treffen vom 5. Juni 2019 mit verschiedensten Parlamentariern konnten wir die wichtige Rolle der Diplomierten HF (Höhere Fachschulen) für die Gesellschaft aufzeigen und deren Schlüsselfunktion in der Umsetzung der Digitalisierung in der Wirtschaft präsentieren.