Mitarbeitende sind «eher zufrieden» mit Ihren Arbeitgebern

Unzufriedenheit entwickelt sich rasch. Sei dies aus zu wenig Wertschätzung der eigenen Arbeit, Misserfolg, Unter- oder Überforderung oder anderweitigen Gründen. Wer zufriedene Mitarbeitende hat, kann auf Dauer mit der eigenen Firma erfolgreich sein.
Zufriedenheit

Mitarbeitende sind wichtige Träger für eine Firma. Damit Mitarbeitende der Firma langfristig treu bleiben, spielen verschiedene Faktoren eine Rolle. Einer dieser Faktoren ist die Zufriedenheit mit dem Arbeitgeber. Wenn diese stimmt, dann trägt dies massgeblich zum Erfolg einer Firma bei. Wiederum kann es belastend für die Angestellten, aber auch für die Unternehmenskultur sein, wenn die Zufriedenheit tief ist. Denn hat sich Unzufriedenheit erst einmal verbreitet, ist sie ohne Reaktion und Veränderung nur schwer in den Griff zu bekommen. Dies und diverse weitere Gründe können früher oder später zu einer Kündigung führen (s. auch unseren Artikel im Bulletin Dezember 2021, Seite 10).

Grafik Zufriedenheit Alle
Zufriedenheit mit dem Arbeitgeber

Aus unserer grossangelegten HF-Umfrage, die wir zwischen April 2021 und Juni 2021 durchgeführt haben, lässt sich schliessen, dass die durchschnittliche Zufriedenheit mit dem Arbeitgeber der HF-Diplomierten und -Studierenden mit einem Wert von 3.1 von 4 Punkten (Siehe Bildergalerie) knapp besser als «eher zufrieden» ist. Auf den ersten Blick mag dieser Wert positiv erscheinen. Doch 17.52 % der insgesamt 4001 Teilnehmenden gaben an, dass sie «unzufrieden» oder «eher unzufrieden» sind.

Arbeitgeberzufriedenheit nach Funktion

Die Funktionen «Mittleres Kader» und «Projektleitung» halten sich bei der Zufriedenheit mit dem Arbeitgeber die Waage mit 85 Prozent «eher zufrieden» oder «sehr zufrieden» (siehe Bildergalerie unten). Einzig kristallisieren sich hier gegenüber den restlichen, die Funktionen «Sachbearbeitung» und «Assistenz» heraus. «Eher unzufrieden» oder «unzufrieden» sind In der Funktion «Sachbearbeitung 21.6% und in der «Assistenz» 20.5% mit Ihrem Arbeitgeber. Unterscheidet man nach Altersgruppe, sind dies in der «Sachbearbeitung» die 46-50-jährigen Angestellten mit 26.8 % und bei «Assistenz», vor allem die 31-35-jährigen mit 33.4 %, wovon 14.3 % «unzufrieden» sind.

Arbeitszufriedenheit nach Fachbereich

Nicht ganz ein Viertel (23.7%) der befragten HF-Diplomierten und -Studierenden aus dem Bereich «Soziales und Erwachsenenbildung» haben angegeben, dass sie «unzufrieden» oder «eher unzufrieden» mit ihrem Arbeitgeber sind (siehe Bildergalerie unten). Beachtenswert ist, dass der Wert mit nur 18 Prozent «sehr zufrieden» bedenklich tief ist. Der Fachbereich «Hotellerie-Restauration, Tourismus» wurde zwar hart von der Pandemie getroffen und verweist mit 18 Prozent «unzufrieden» und «eher unzufrieden» ebenfalls auf einen hohen Wert. Mit 34.5% Prozent ist jedoch ein grosser Teil «sehr zufrieden» und gehört somit zusammen mit dem Fachbereich Technik (35.2%) zur Spitzengruppe.

Zusammengefasst lässt sich sagen, dass die HF-Diplomierten und -Studierenden im Durchschnitt zwar mehrheitlich zufrieden mit ihrem Arbeitgeber sind, jedoch täuscht dieser Wert. Denn nach Funktion und Fachbereich offenbaren sich Gruppen, die unzufriedener sind. Hier liegt es an den Arbeitgebern Lösungen zu finden, um die Zufriedenheit der Mitarbeitenden wieder anzuheben. Ansonsten wird es schwierig Fach und -Führungskräfte zu finden, sprich zu halten.

Werbung Rubrik Service

LinkedIn ODEC DE
Banner Saleare