„Ein Verband lebt für und von seinen Mitgliedern.“
Florian Trachsel

Der Berner Florian Trachsel setzt sich als Mitglied des Zentralvorstands und als Botschafter aktiv für den ODEC ein. Was er dabei besonders spannend findet und wie er persönlich von seinem Engagement profitiert, verrät er im Interview.

Wie bist du dazu gekommen, beim ODEC ehrenamtlich mitzuarbeiten?
Ich habe mich schon länger dafür interessiert, mich neben meinem Beruf für eine gute Sache zu engagieren. Da kam der Aufruf vom ODEC zur Mitarbeit wie gerufen. Den ODEC kenne ich schon seit ich meine berufliche Laufbahn als Techniker HF eingeschlagen habe. Die Tätigkeit im Zentralvorstand hat mich sofort angesprochen, denn ich finde es wichtig, dass die Arbeit des Verbandes durch Ansprechpersonen vor Ort bekannt gemacht wird.


Was gefällt dir besonders an der Arbeit für den ODEC?
Wir Zentralvorstandsmitglieder treffen uns in regelmässigen Abständen, um aktuelle Verbandsthemen und Vorgehensweisen zu besprechen. Den Austausch finde ich immer sehr bereichernd. Netzwerken ist heutzutage wichtiger denn je. In meiner Tätigkeit für den ODEC habe ich die Region Romandie übernommen. In verschiedenen Städten informiere ich Absolventen und Absolventinnen Höherer Fachschulen (HF) an ihrer Diplomfeier über die Tätigkeit und den Wirkungskreis des Verbandes. Es ist spannend, Einblick in die unterschiedlichen Berufsgruppen zu bekommen und natürlich steht das Networking auch hier an erster Stelle. Ausserdem lerne ich verschiedene Bildungsinstitute und die verantwortlichen Personen kennen und kann mir vor Ort ein Bild über die Bedürfnisse und Wünsche der HF-Diplomierten machen.


Braucht es deiner Meinung nach spezielle Eigenschaften, damit sich jemand beim ODEC aktiv einbringen kann?
Offenheit und Natürlichkeit sind aus meiner Sicht die wichtigsten Eigenschaften im Umgang mit den Berufseinsteigern. Ansonsten ist es natürlich wichtig, dass man hinter der Arbeit des Verbandes steht. Nur so kann ich unverkrampft und authentisch auf die Abgänger und Abgängerinnen der Höheren Fachschulen eingehen und sie für unsere Verbandstätigkeit begeistern.


Warum denkst du, ist deine Tätigkeit für den ODEC wichtig?
Ein Verband lebt für und von seinen Mitgliedern. Es ist wichtig, den Leuten zu zeigen, dass es den Verband gibt und ihnen Einblick über dessen Ziele und Arbeit zu geben. Je breiter der ODEC abgestützt ist, desto sichtbarer werden die HF-Absolventen in der Öffentlichkeit. Dafür braucht es Leute wie mich, die den Kontakt zur Zielgruppe knüpfen.


Wenn du einen kurzen Werbespot für die Mitarbeit im ODEC machen müsstest, was würde dieser beinhalten?
Ich sehe ein Bild vor mir, in dem sich zwei Menschen zufrieden die Hand schütteln. Das kann in einem Seminarraum oder auch an einem Arbeitsplatz sein. Auf jeden Fall sollte die Szene gegenseitige Unterstützung, Vertrauen und Zusammenarbeit ausstrahlen.


Mitarbeit beim ODEC
Der ODEC ist laufend auf der Suche nach Mitgliedern, die sich aktiv im Verband engagieren möchten. Sei dies im Vorstand einer Mitgliedervereinigung oder als Botschafter, der den ODEC an HF-Diplomfeiern vorstellt und den Kontakt zu den Schulen pflegt. Der Zeitaufwand für ein Vorstandsmitglied beträgt 5 bis 12 Abende pro Jahr, ein Botschafter sollte 2 bis 5 Abende pro Jahr einrechnen. Für interessierte Mitglieder veranstaltet der ODEC eine Informationsveranstaltung am 10. September 2018 sowie eine Botschafterschulung am 2. Oktober 2018. Beide Veranstaltungen finden in Zürich statt.