Seite drucken

23.06.2015

Höhere Berufsbildung erhält englische Titel

Für den ODEC bereits seit über 20 Jahren ein prioritäres Thema

Die englischen Titelbezeichnungen sind für den ODEC bereits seit über 20 Jahren ein prioritäres Thema. Würden die Höheren Fachschulen innerhalb der Höheren Berufsbildung als einzige eine englische Übersetzung fordern, würde die Lösungsfindung noch weitere Jahre dauern und bliebe weiterhin eine «unendliche Geschichte».

Bericht: englische Titel

Die Höhere Berufsbildung erhält englische Titel

Die englischen Titelbezeichnungen sind für den ODEC bereits seit über 20 Jahren ein prioritäres Thema. Würden die Höheren Fachschulen innerhalb der Höheren Berufsbildung als einzige eine englische Übersetzung fordern, würde die Lösungsfindung noch weitere Jahre dauern. Es bliebe dann weiterhin eine „unendliche Geschichte“.

Mehrere Faktoren haben dazu geführt, dass eine Lösung vor dem Abschluss steht:

  • Der Nationale Qualifikationsrahmen (NQR) ist eine Initiative und ein Produkt der Europäischen Union. Der NQR bedingt, dass es englische Bezeichnungen bei der Einstufung für die Studienabschlüsse gibt. Die ersten Einstufungen von Abschlüssen der Höheren Berufsbildung in den NQR sollten im Herbst 2015 vorgenommen werden.
  • Die Motion Aebischer hat die Diskussion zu den englischen Titeln auf einen Höhepunkt gebracht und die Wichtigkeit der englischen Titel im internationalen Umfeld für die Höhere Berufsbildung aufgezeigt.
  • Breit abgestützte Forderung; die Forderungen nach englischen Titelbezeichnungen kommen von allen beteiligten Seiten der Höheren Berufsbildung.
  • Fachkräftemangel; die Höhere Berufsbildung wird eine Schlüsselposition beim Kampf gegen den Fachkräftemangel einnehmen, denn diese Ausbildungen sind passgenau auf die Bedürfnisse des Arbeitsmarktes ausgerichtet. Für junge, zukünftige Studierende einer Höheren Berufsbildung braucht es auch einen Titel der international einen Wert hat.

Im Februar hat der Bund einen runden Tisch mit Vertretern von Bund, Kanton und Verbänden, unter ihnen der ODEC, einberufen. Der Druck des letzten Jahres auf die Erarbeitung von englischen Titeln und der Konsens um eine gute Titellösung zu finden, haben interessante Lösungsansätze aufgezeigt.

Nachfolgend wird auf die Lösungsansätze für die Bezeichnung von Höheren Fachschulen und deren Titel eingegangen. Zuerst ging es „nur“ um die Titel, aber anschliessend ergab sich auch eine adäquate Lösung für die englische Übersetzung von Höheren Fachschulen.

Der ODEC unterstützt die nachfolgenden Lösungsansätze. Auf absehbare Zeit ist es die beste Lösung, aber weiterhin besteht Handlungsbedarf. 

Höhere Fachschulen: Bisher wurde für die Höhere Berufsbildung die Bezeichnung „Professional Education and Training“ (PET) verwendet. Bereits mehrmals hat der ODEC betont, dass die Bezeichnung „Training“ nicht zu den Höheren Fachschulen gehört. Um der internationalen Vergleichbarkeit Rechnung zu tragen, sieht jetzt der Lösungsansatz für die Höhere Berufsbildung wie folgt aus: Die Bildungsstufe soll die Bezeichnung „Higher Education“ erhalten und die Höhere Fachschule soll „College of Higher Education“ heissen. Dies ist im internationalen Kontext verständlich. War die Titeldiskussion bisher auf den reinen Titel fokussiert, so können jetzt die Höheren Fachschulen direkt profitieren.    

Diplomierte HF: Der allgemeine Lösungsansatz sieht für die HF-Diplomierten wie folgt aus, „«Berufsbezeichnung», Advanced Federal Diploma of Higher Education“.

Der Titel ist lang und ungewohnt, doch im englischen Sprachraum ist man sich an lange Bezeichnungen gewohnt. Dieser Lösungsansatz zum Titel birgt aber noch einiges an Herausforderungen. Wie sollen die „Berufsbezeichnungen“ Englisch übersetzt heissen, damit diese einen Sinn ergeben? Die betroffenen Träger der „Rahmenlehrpläne HF“ sind gefordert. Der ODEC gibt mit seinen internationalen Erfahrungen Unterstützung.

Aus unserer Sicht dient der Titel wie folgt:

Die Vorteile

  • Nationale und internationale Arbeitgeber: Arbeitgeber können mit dem neuen Titel die Kandidaten bei Bewerbungen und Qualifikationen einstufen.
  • Bewerbungen ins Ausland: Arbeitgeber und Ämter (Botschaften, Konsulate) können den Titel im eigenen Bildungssystem besser einordnen.
  • Höhere Fachschulen: Die Höheren Fachschulen werden endlich besser international vergleich- und positionierbar.
  • HF-Diplomierte: Bei Bewerbungen haben HF-Diplomierte weniger Probleme, denn der neue Titel gibt eine gute Übersicht über den Abschluss.

Nachteil

  • Titellänge: Der Titel ist sehr lang und ist als „Arbeitstitel“ im Beruf leider nicht brauchbar. Arbeitstitel müssen kurz und verständlich sein, ohne zusätzliche Erklärungen.

Für den Arbeitstitel ist unser etablierter Verbandstitel „Professional Bachelor ODEC“ weiterhin der Lösungsansatz für die HF-Diplomierten.

Auch wenn der fehlende Arbeitstitel im Lösungsansatz zu den englischen Titelbezeichnungen ein Wehrmutstropfen ist, so ist die angestrebte Lösung bereits ein riesiger Schritt in die richtige Richtung. Es braucht aber noch einige Arbeit in der Titelstruktur. Zeit bleibt nur noch bis im Herbst 2015, bis dahin sollten alle Einstufungen vorgenommen worden sein. ug

Werbung Startseite

Möchten Sie hier Ihre Werbung platzieren?

Informieren Sie sich bei uns